Edelstahl - Unser Spezialgebiet

In allen Sorten und Formen

Die CRONIMET ALFA handelt mit unterschiedlichsten Sorten und Formen dieser Edelstahlrohstoffe. Alle Materialien und Reststoffe, die bei der Be- oder Verarbeitung der Edelstähle und Metalle anfallen, werden sorgfältig aufbereitet und umweltgerecht dem Rohstoffkreislauf zugeführt.

Aufbereitung von Edelstahl

Die Produktions- und Demontageabfälle von Edelstahl werden mit unseren Recyclinganlagen aufbereitet. Wir entfernen hier Anhaftungen wie Isolierungen, Kunststoffe und Metalle die sich an dem Material befinden, überprüfen die Qualität des Rohstoffes und leiten weitere Schritte, wie den Zerkleinerungsprozess oder die Verpressung ein.

Qualitätsprüfung

Alle Eingangsmaterialien werden auf die analytische Zusammensetzung geprüft. Hierfür haben wir ein eigenes Labor zur Verfügung, das mit modernsten Messmethoden die Materialien analysiert.

Ankauf von Edelstahl

Die CRONIMET ALFA kauft alle auf dem Markt zu findenden Qualitäten von Edelstahl zu tagesaktuellen Preisen an.
Der Ankauf erfolgt ausschließlich von Recyclingfachbetrieben oder der Industrie.


Die gängigsten Edelstahlsorten:

Ab einem Legierungsanteil von mehr als 5% spricht man bereits von einem hochlegierten Stahl. Daher zählen auch die Chromstähle zu den hochlegierten Stählen. Der Chrom Anteil liegt in der Regel,  je nach Qualität, zwischen 10% und 17%.

Das typische Merkmal des Chromstahls ist der Magnetismus.

Chromstähle sind rostbeständig und werden überwiegend in Haushaltsgeräten oder zur Messerherstellung eingesetzt.

V2A Edelstahl bietet bei normalen Umwelteinflüssen einen guten Korrosionsschutz, kann unter bestimmten Umständen jedoch auch Rost ansetzten, z.B. bei Kontakt mit Eisen und Wasser.

Chrom-Nickel-Stähle haben gegenüber den reinen Chrom-Eisen-Verbindungen den Vorteil der höheren Hitzebeständigkeit.

Verwendungszweck: Im Außenbereich z.B. beim Bau von Geländern, in Fahrzeugen, bei Kücheneinrichtungen sowie  in der Getränke-, Pharma- und Kosmetikindustrie

V4A unterscheidet sich zum V2A durch eine zusätzliche Verbindung mit Molybdän. Dies führt dazu, dass der Edelstahl widerstandsfähiger gegen Korrosion in chloridhaltigen Medien wird.

Neben dem klassischen V4A wird zunehmend Duplex als Alternative eingesetzt. Duplex unterscheidet sich zum klassischen V4A durch einen deutlich geringeren Nickelgehalt und einen höheren Molybdängehalt.

Verwendungszweck: in Salzwasser, Schwimmbädern, der Chemischen- und der Zellstoff-Industrie.

In stark beanspruchten Außenbereichen wird zur Verwendung von V4A geraten um ein Rosten komplett zu vermeiden.

Um eine höhere Hitzebeständigkeit zu erreichen, ist vor allem der Nickelgehalt deutlich höher als bei der klassischen V2A-Legierung.  Der Anteil von Nickel kann zwischen  11%  und  36% liegen.  Je nach Nickelgehalt ist das Material magnetisch(Ni > 30%) oder unmagnetisch (Ni  <= 30%). Durch hohe Wärmeeinwirkung kann auch typischerweise unmagnetisches Material magnetisch werden.

Verwendungszweck: Ofen –und Apparatebau, Abgasanlagen, KFZ-Katalysatoren, Turbolader.